Brutto Netto Rechner - Steuerrechner

Dieser kostenlose Onlinerechner macht Lohnsteuertabellen überflüssig

Die Suche in Lohnsteuertabellen ist damit nicht mehr nötig

Steuerrechner

Mit dem Steuerrechner können Sie Ihre Einkommen und Ihre Steuer überprüfen

Brutto - Netto Rechner

Steuerklasse
Lohnsteuertabellen

Überprüfen Sie mit dem Brutto Netto Lohnrechner online und kostenlos Ihr Netto Gehalt ohne sich anzumelden!
Unter http://www.der-gehaltsrechner.de finden Sie ebenfalls einen kostenlosen Online-Rechner. Dort können Sie sogar die optimale Steuerklasse bei doppeltem Einkommen ermitteln.

Welche Eingaben müssen Sie beim Lohnrechner - Steuerrechner machen?

Abrechnungsperiode
Bitte geben Sie den Abrechnungsmonat und das Jahr an. Derzeit werden die Jahre 2003 bis 2007 unterstützt. Die Eingabe des Monats ist erforderlich, da sich einige Bestimmungen während des Jahres mehrfach geändert haben.


Einkommen
Dieses Programm dient zur Ermittlung des monatlichen Nettoeinkommens. Bitte geben Sie Ihr steuer- und sozialversicherungspflichtiges Brutto-Einkommen ein.


Steuerklasse
Wählen Sie hier die Anzahl der Kinderfreibeträge auf Ihrer Lohnsteuerkarte aus.

Zum Lohnrechner

Kinderfreibetrag
Wählen Sie hier Ihren Kinderfreibetrag aus.


Lohnsteuertabelle
Normalerweise müssen Sie die allgemeine Lohnsteuertabelle verwenden. Die besondere Tabelle gilt für Beamte und bestimmte Berufsgruppen. Wenn Sie die besondere Lohnsteuertabelle verwenden geht das Programm automatisch davon aus, dass Sie keine Renten- und Arbeitslosenversicherung zahlen müssen.

Zum Lohnrechner

Kirchensteuer
Bitte geben Sie an, ob auf Ihrer Lohnsteuerkarte eine Konfession eingetragen ist.


Bundesland Bitte wählen Sie im Steuerrechner das Bundesland aus, in dem Sie arbeiten. Dies hat Auswirkungen auf die Kirchensteuer und unter Umständen auf die Höhe der Sozialversicherungsbeiträge.

Zum Lohnrechner

Krankenkassensatz
Bitte wählen Sie im Steuerrechner den Prozentsatz Ihrer Krankenkasse aus. Einige große Krankenkassen sind mit Ihrem normalen Beitragssatz vorbelegt. Sind Sie in einer dieser Kassen zu einem anderen Beitragssatz versichert, wählen Sie diesen Satz bitte aus. Wenn Sie privat versichert sind wählen Sie bitte die entsprechende Auswahl. In diesem Fall geht das Programm davon aus, dass Sie auch privat pflegeversichert sind. Für Abrechnungsperioden nach Juni 2005 geben Sie bitte den Prozentsatz inklusive dem Beitragszuschlag für Arbeitnehmer von 0.9 Prozent ein.

Zum Lohnrechner

Geboren
Bitte geben Sie hier Ihr Geburtsjahr und Geburtsmonat ein, da dies unter Umständen Auswirkungen auf die Pflegeversicherung und die Höhe der Steuer hat. Wenn Sie vor dem 01.01.1940 geboren sind, reicht die Eingabe 'Geburtsjahr < 1940'. Wenn Sie nach dem 1.1.1990 geboren sind, reicht die Auswahl > 1990.


Auszubildender
Dieses Feld hat unter bestimmten Umständen Auswirkungen auf die Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge.


Monatlicher Freibetrag
Wenn Sie einen Freibetrag auf Ihrer Lohnsteuerkarte eingetragen haben, geben Sie bitte den monatlichen Wert ein

Zum Lohnrechner

Wie setzt sich eine Lohnabrechnung zusammen?

Zur Lohnabrechnung ist nach den aktuell geltenden Gesetzen jeder Arbeitgeber verpflichtet eine Abrechnung über das Arbeitsentgelt in nachvollziehbarer Textform darzulegen.


Dabei muss die Abrechnung folgende Mindestangaben aufweisen:

Daten zum Abrechnungszeitraum

  • Zusammensetzung des Arbeitsentgelts
  • Art und Höhe der Zuschläge, sowie sonstige Vergütungen
  • Art und Höhe der Abzüge
  • Abschlagszahlungen und Vorschüsse

Es können auch optional Angaben zur:

  • Erfassung von Urlaubs- und Fehlzeiten
  • Zeiterfassung zur Kontrolle der Anwesenheit

in einer Lohnabrechnung aufgeführt werden.


Vereinfachte beispielhafte Berechnung

Bruttoentgelt
+ ggf. vermögenswirksame Leistungen (Arbeitgeberanteil)
+ ggf. vorhandene geldwerte Vorteile
= steuerpflichtiges/sozialversicherungspflichtiges Brutto-Entgelt
- Lohnsteuer (vom steuerpflichtigen Bruttoentgelt)
- Solidaritätszuschlag (von der Lohnsteuer)
- ggfs. Kirchensteuer (von der Lohnsteuer)
- Sozialversicherung (vom sozialversicherungspflichtigen Bruttoentgelt)
(Arbeitnehmeranteil)
= Nettoentgelt
- ggfs. Vermögenswirksame Sparleistung (Arbeitnehmeranteil)
- zuvor hinzugerechnete geldwerte Vorteile
= Auszahlungsbetrag

Was ist sonst noch wissenswert

  • Die Versicherungsbeiträge sind je zur Hälfte vom Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu tragen, außer bei Krankenversicherung (0,9% trägt der AN mehr) und bei der Pflegeversicherung bei kinderlosen Arbeitnehmern ab 23 (dann zahlt nur der AN 0,25% mehr PV).
  • Die Beiträge zur Unfallversicherung sind vom Arbeitgeber allein zu tragen.
  • Die Höhe der Lohnsteuer hängt von der Steuerklasse und der Einkommenshöhe ab.
  • Der Solidaritätszuschlag beträgt 5,5 % der errechneten Lohnsteuer abzüglich eines Kinderfreibetrages und dient der Finanzierung der Förderung der ostdeutschen Bundesländer.
  • Die Kirchensteuer beträgt 8% für Bayern und Baden-Württemberg und 9% in den anderen Bundesländern von der Lohnsteuer abzüglich eines Kinderfreibetrages.
  • Die Sozialversicherung setzt sich aus der Summe von Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung und Rentenversicherung zusammen.
  • Die Pflegeversicherung für den Arbeitnehmer beträgt in Sachsen 1,35% statt 0,85% wegen des zusätzlichen Buß- und Bettags.

(Auszug aus Wikipedia)

Lohnrechner oder Lohnsteuertabellen?

Sollten Sie statt einem Netto Rechner lieber Lohnsteuertabellen bevorzugen so finden Sie unter folgendem Link Lohnsteuertabellen als Excelsheet: Lohnsteuertabellen 2007